Big Little Lies - Liane Moriarty

Big Little Lies - Liane Moriarty

Single mum Jane has just moved to town. She's got her little boy in tow - plus the secret she's been carrying for five years.

 


On the first day of the school run she meets Madeline - a force to be reckoned with, who remembers everything and forgives no one - and Celeste, the kind of beautiful woman who makes the world stop and stare, but is inexplicably ill at ease. They both take Jane under their wing - while careful to keep their own secrets under wraps.

 


But a minor incident involving the children of all three women rapidly escalates: playground whispers become spiteful rumours until no one can tell the truth from the lies.

 


Which is when the secrets come out - and now someone is going to pay with their life . .

 

 

 

 

Ja, das war ja auch mal wieder eine ganz eigene Geschichte. Ich habe auch erst spät im Buch begriffen, das die Geschichte in Australien spielt. Diese ganzen Übermütter mit ihren begabten 5jährigen Kinder erschienen mir sehr amerikanisch. Aber anscheinend ist es in Australien ganz ähnlich und es gibt auch dort Helikopter-Mütter.

 

Jane erzieht ihren Sohn Ziggy alleine. Sie ist erst 24, und Ziggy ist das Resultat eines One-Night-Stand. Diese einmalige Begegnung hat Jane aber nachhaltig in ihrem Verhalten geprägt. Sie zieht in einen kleinen Ort an der Küste mit Ziggy. Warum, das erfahren wir erst sehr spät im Buch. Sie findet neue Freunde, aber auch schnell Feinde, denn gleich am Orientationday für Ziggys Kindergarten wird er von einem Mädchen beschuldigt, sie gewürgt zu haben. Jane sieht sich schon bald den Anfeindungen der anderen Mütter gegenüber, die ihren Sohn als Bedrohung für ihre Kinder empfinden. Dabei ist Ziggy ein zarter Junge und eher weniger der Bully-Typ. Aber da ist ja das Gen-Material seines Vaters.

 

Zum Glück hat Jane aber Freundinnen gefunden, die zu ihr halten. Dabei hat jede ihr eigenes kleines oder größerse Päckchen zu tragen und verheimlicht etwas.

 

"Little Big Lies" ist ein komplexer Roman, der einen schonungslosen Blick darauf wirft, was zu Hause zwischen Ehepaaren passiert und was auch enge Freundinnen voreinander verheimlichen. Die größte Spannung aber bezieht das Buch daraus, das es geschickt geheimhalten kann, wer zum Schluß tot sein wird. Denn es gibt eine Leiche am Ende. Aber wer ist es und wer ist Schuld? Dieses Geheimnis kann die Autorin ganz gut aufrechterhalten. Ich war dann überrascht, er das zeitliche segnet.

 

Ansonsten ist das Buch gute Unterhaltung. Es ist eins der Bücher, die ich gerne und rasch gelesen habe, zu denen mir aber irgendwie keine eloquente Rezension gelingen kann. Gefallen hat es mir trotzdem..